Alter Ösi

17:45 Uhr – Da habe ich vielleicht ein richtiges Schätzchen in meinem Keller gefunden. Auf den ersten Blick unspektakulär, ein Vollbier aus dem wohlbekannten Hause Stiegl in Salzburg. Das grüne Drittelliterfläschchen in einer interessanten, etwas aus der Zeit gefallenen Weinflaschenform, machte es schon etwas interessanter. Und das rot-weiße Etikett, auf dem Treppenstufen (Stiegl auf Salzburgerisch?) und sonst nur die Aufschrift Salzburger Stiegl Bier zu sehen sind, scheint aus dem letzten Jahrhundert zu sein. Und zwar nicht aus dessen zweiter Hälfte. Klar, irgendeine Retro- oder Jubiläumsedition, mag man denken. Aber weder die Flasche noch das Internet geben dazu irgendwelche Informationen her. Dieses Bier scheint es in dieser Flasche eigentlich gar nicht zu geben.

Strohgelb und klar filtriert füllt das österreichische Bier mein kleinen Krug, die dünne Schaumschicht verschwindet leider schon nach wenigen Sekunden. Der Geruch ist dezent nach trockenem Getreide mit etwas Wiesenkräutern.

Der Antrunk schmeckt direkt nach mehr, ein wunderbar süffiges, frisches Bier mit 5 Prozent Alkohol. Die weiche, nicht zu süße Malzigkeit von heller Gerste und die leicht grasige, sogar etwas minzige Hopfenwürze vertragen sich sehr gut. Im Abgang klingt kurz eine leichte Säure an, die das Vollbier noch spritziger macht. Der leichte Getreidefilm, der sich im Nachgeschmack in den Mund bittet, schreit nach mehr. Wirklich ein sehr gutes, unaufgeregtes Bier für alle Lebenslagen. Schade, dass ich nur dieses eine, kleine Fläschchen hatte.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.