Blutmond

0:16 Uhr – So fruchtbar spektakulär war dieses Blutmond-Schauspiel über Ravensburg leider nicht. Klar, der Mond war rot – aber sonst? Es hat sich nicht wirklich was bewegt oder verändert und miniklein war er auch. Ich bin mir nicht sicher, ob mir das überhaupt aufgefallen wäre, wenn die Medien mich nicht vorbildlich informiert hätten. Was mir allerdings gut gefallen hat, war die Atmosphäre in der Stadt: Überall Leute in kleinen Gruppen, die sich möglichst unbeleuchtete Freiflächen mit Blick zum Himmel suchen. Egal ob auf einem Bänkchen, stehend oder auf einer Picknickdecke – alle haben innegehalten, geschwiegen und minutenlang ruhig in den Himmel geschaut. Das fand ich sehr angenehm.

Klar, dass das DIE Nacht war, um endlich das Vollmond Bier der Brauerei Zötler zu trinken. Die Flasche ist optisch äußerst gelungen, schon die Form der kleinen Bügelflasche an sich. Aber auch das runde Etikett, das einen Vollmond und davor die Schatten eines jaulenden Wolfes und des Grüntens zeigt, ist sehr gelungen. Das Bier selbst: Naja. Es ist klar in einem hellen Gold mit wenig Schaum und riecht recht süßlich. Der Geschmack ist extrem mild, mit keinerlei Spuren von Herbe. Es schmeckt süßlich-malzig, aber fast neutral und ist etwas lahm. Erst mit der Zeit spürt man im Nachgeschmack volles Bieraroma.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.