Der Moritz aus Barcelona

17:32 Uhr – Mein Vater hat mir aus dem Spanien-Urlaub eine Dose seines dortigen Lieblingsbieres mitgebracht: Das Premium Lager der Brauerei Moritz Barcelona. Die gelbe Dose wird von einem großen blauen M und dem Namen der Brauerei in Blau und Rot dominiert, das alles steht vor dem Wasserzeichen, das drei Hopfendolden mit Stängeln und Blättern zeigt. In der Schüttung des 5,4 Prozent starken Bieres ist neben Gerstenmalz auch Reis gelandet.

Absolut klar ist das strohgelbe Bier aus Katalonien, der feine und recht üppige weiße Schaum hält sich erfreulich lange. Eine leicht grasige bis heuige Hopfennote weht schwach aus dem Glas.

Diese Hopfenaromen sorgen zusammen mit einer ganz ordentlichen Herbe im Antrunk dafür, dass ich dieses Bier ab sofort für ein Pils halte. Im leichten, getreidesüßen Malzkörper wirkt diese Herbe aber etwas wuchtig und kantig, auch wenn es nicht extrem bitter wird. Aber halt etwas unpassend.

So bleibt es dann auch bei den weiteren Schlücken. Eine unspektakuläre Erfrischung, die mit ihrer etwas zu starken Herbe etwas aneckt. Im Abgang, das ist keine Überraschung, reibt die letzte Herbe nochmal am Gaumen. Auch der Nachgeschmack ist etwas bitter, begleitet von einem dünnen Hefefilm.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.