Doktor Schwarz

20:00 Uhr – Beim Biersommelier-Lehrgang letzte Woche in München habe ich Samuel aus der Schweiz kennengelernt, der bei einer Brauerei am Genfer See im Vertrieb arbeitet. Er hat mir dann am Freitag fast eine komplette Kiste mit allerlei Getränken aus seiner Brauerei überlassen. Die heißt Docteur Gab‘s. Der Name kommt wohl daher, dass der Gründer Gabriel (Gab) seit Generationen der erste in seiner Familie ohne Doktortitel ist. Den hat er sich jetzt über seine Biere geholt. Schon schlau, diese Schweizer.

Als erstes möchte ich das Stout verkosten. Die Flasche, in deren Glas groß der Namen der Brauerei graviert ist, ist rot etikettiert. Neben dem Logo, ein zwinkernder Arzt mit Stirnleuchte, ist dort der Namen des Bieres geschrieben: Ténébreuse. Was auch immer das heißt. Schön ist, dass das Design ein bisschen wie ein Medikament oder ein ärztlicher Schrieb aufgemacht ist: Vorne steht die Diagnose (Angst vor dunklen Mächten?), hinten eine Beschreibung (naturreine, flüssige schwarze Magie) sowie eine Art Empfehlung (Seele nicht unter Wert verkaufen). Empfohlen mit Torte oder Meeresfrüchten, nicht jedoch zum gemeinsamen Verzehr mit einem Dreizack geeignet.

Tiefschwarz und fast schon dickflüssig schmiegt sich das Ténébreuse ins Bierglas. Gekrönt wird es von einem grobporigen, cappuccinofarbenen Schaum, der sich mittellange hält. Aus dem Stout strömen intensive Röstaromen von Kaffee und vor allem Kakao und dunkler Schokolade. Dass dieses Bier nur 6 Prozent Alkohol hat, ist bei dieser Intensität kaum zu glauben.

Der Antrunk ist geschmeidig weich, beinahe leicht ölig im Mundgefühl. Das Aroma von leichtem Kaffee und herber Schokolade wird durch Nuancen von trockenem Holz ergänzt. An der Zungenspitze kitzelt eine malzige Süße. Mit der Zeit schmecke ich auch Lakritze und schwach die Fruchtigkeit von Früchten aus dem Rumtopf. Im Abgang zeigt sich die nachhaltige Bittere von kaltem Kaffee, bevor sich eine trockene Kakaonote auf die Zunge legt. Als ob man vom Backkakao genascht hätte. Ein tolles, aromatisches Stout, das dank seines Alkoholgehalts weder schwer wirkt noch ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.