Ich bleibe beim Original

18:13 Uhr – Nach einem Tag im Homeoffice und einem ausgiebigem Spaziergang in der sonnigen Mittagspause heute mal ein Alkoholfreies aus der Region. Es gibt die prozentfreie Variante des Meckatzer Weiss-Gold. Die Flasche ist identisch zur alkoholhaltigen Version, lediglich ein blauer Bogen ergänzt das Etikett um das Wort „alkoholfrei“.

Es sieht sehr klar und sehr dünn aus, die relativ dunkle Goldtönung und der feine, weiße Schaum sorgen aber gerade noch so für ein akzeptables optisches Ergebnis. Leider ist hübsche Schaum in Windeseile wieder dahin. Der Geruch ist recht bierig, leichtes Malz und etwas Hopfen, aber keine Süße. Zumindest die Nase kann nicht sofort erkennen, dass es sich hier um die alkoholfreie Variante handelt.

Süße ist auch im Antrunk keine vorhanden, aber sonst erstmals auch nicht viel.  Eine sehr, sehr wässrige Angelegenheit. Ein säuerlicher, dumpfer Geschmack ist im Hintergrund zu finden. Mit steigender Temperatur kommen lacke, bittere Hopennoten dazu, die es allerdings auch nicht besser machen. Das alkoholfreie Weiss-Gold ist nicht gerade ekelhaft, aber für mich auf keinen Fall eine Alternative.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.