Schneller Pirat

20:44 Uhr – Wenn man jetzt in der Abendsonne zum Beispiel Lust hatte, ein kühles Bier zu trinken, danach aber gar nicht so viele Ambitionen hat, zu dem Bier besonders viel aufzuschreiben, dann ist es gut, wenn das Bier nicht allzu viel zu bieten hat. Wie mein Souvenir aus dem Rügenurlaub, das Baltik-Lager aus der Störtebeker Brauerei. Gut gekühlt und bei den ersten Schlücken hat das naturtrübe Bier eine gerade noch angenehme, süßliche Malznote. Mit jedem Grad, um das das Getränk wärmer und mit jeder Minute, in der mehr Kohlensäure entweicht, wird das 5,5 Prozentige leider weniger lecker. Es wird immer malziger, süßer und stärker. Der letzte Schluck war hart. Das sind zumindest alles Argumente, ein Bier möglichst schnell zu trinken. Aber im Liegestuhl möchte man sich ja auch gerne mal Zeit lassen.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.