Weiße Schokolade

19:58 Uhr – Mein Arbeitskollege Hagen hat mir aus seinem Korsika-Urlaub einige Fläschchen korsisches Bier mitgebracht. Davon gönne ich mir direkt eines, und zwar das von ihm empfohlene Kiara mit korsischen Clementinen. Die Brauerei heißt La petite Brasserie de Corse, es gibt sie erst seit 2019 und sie sitzt im Küstenstädtchen Aleria. Schon alleine das weckt schöne Erinnerungen in mir, da ich dort in meiner Kindheit viele Sommerurlaube verbracht habe.

Auf dem schwarzen Etikett der Viertelliterflasche steht groß und in strahlendem Weiß Kiara, darunter ist in Grau, Weiß, Dunkelgelb und Schwarz eine blonde Frau mit wilden Haaren abgebildet, durch eben diese Haare schlängelt sich ein gestreiftes Etwas, das mich an einen Oktopus mit seinen vielen Armen erinnert. Um den Kopf trägt die junge Dame das weiße Stirntuch, das auch auf der korsischen Flagge zu sehen ist. Besonders gut gefällt mir neben dem Motiv, dass dieses Hochglanz-Etikett auch noch durch eine spürbare Struktur besticht. Sehr hochwertig!

Kupferfarben mit hellbraunem, weißen Schaum, leicht getrübt und mit sichtbar lebhafter Kohlensäure sieht das Bier von der Mittelmeerinsel schon mal ziemlich gut aus. Ein schwerer, fruchtiger Geruch kommt aus dem Glas, der mich zunächst an Erdbeere erinnert, der aber auch klare Zitrusnoten aufweist und der vor allem auch mit einem Hauch von weißer Schokolade überrascht. Abgefahren!

Der erste Schluck ist vollmundig, Aromen von trockenem Vollkornbrot und gemahlenen Nüssen sind im Vordergrund. Auch die weiße Schokolade habe ich sofort wieder auf der Zunge. Passend zu seinen 6 Prozent Alkohol bringt das Bier eine gewisse ruhende Schwere mit. Der Hopfen – und vielleicht auch die Clementinen – bringen eine fruchtige Säure ins Glas.

Der Abgang ist würzig herb, vor allem kommt aber endlich eine leichte Fruchtsüße dazu. Dieser Schwung von Clementinen wird kurz von einem hefigen Nachgeschmack unterbrochen, vor sich langanhaltend das bittersüße Aroma von zerbissenen Clementinenkernen auf die Zunge legt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.