Wunderbar ohne Alkohol

14:18 Uhr – Vorhin im Bio-Supermarkt habe ich eine neue Biermarke entdeckt und mir direkt ein paar Flaschen eingepackt. In der Mittagspause gibt es jetzt gleich das alkoholfreie Lager der Münchner Brauerei Wunderbraeu. Wobei Brauerei wohl nicht ganz stimmt. Wunderbraeu ist eine Marke der Wolfscraft GmbH, gebraut wird es angeblich irgendwo am Chiemsee.

Die Euroflasche ist mit einem sehr aufgeräumten, modernen Etikett beklebt: Im oberen, weißen Teil steht der Name der Brauerei, im größeren, gelben Feld in ganz großen schwarzen Buchstaben der Name des Bieres: Alkohol Frei.

Goldgelb und schwer sieht das Bio-Bier im Glas aus, große Bläschen von Kohlensäure sammeln sich am Glas und lösen sich erst langsam, um nach oben hin den groben, zähen Schaum zu unterstützen. Der Geruch von süßem Malz und duftenden Wiesenblumen ist nicht sehr intensiv, aber stark genug, um recht klar erkennen zu lassen, dass es sich hier um ein alkoholfreies Bier handeln muss.

Der erste Schluck schmeckt so, wie es Geruch und Optik angekündigt haben: Die klare Süße der gestoppten Gärung überlagert alles, sie ist aber angenehm und nicht zu brotig. Von daher ist das ein schöner kalorienarmer Durstlöscher, der zumindest an Bier erinnert. Gut ist, dass das Getränk einen ordentlichen Körper hat und nicht in etwa dünn daher kommt. Nachdem ich schon ungefähr das halbe Glas weginhaliert habe, kommen langsam auch leichte, sanfte Hopfentöne dazu, die mit einer frischen Blumigkeit die Malzsüße ergänzen. Im Abgang werden sie etwas grasig bis herb und bringen sogar noch einen Schuss frische Säure ins Finale.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.