Zum Inhalt springen

Gestreifte Wohltat

13:53 Uhr – Zum Start ins hoffentlich sonnige Wochenende zaubert diese Dose Bier ein wohlig-windiges Gefühl von Ostsee-Urlaub in mich hinein. Das liegt wohl einzig und allein daran, dass das komplette Design aus breiten weißen und türkisblauen Streifen besteht. Das reicht für mich schon als Assoziation zur Ostsee. Tatsächlich kommt das Bier nämlich aus Italien, aus Campodarsego zwischen Venedig und Padua. Das Meer, wenn auch das Mittelmeer, ist also zumindest in greifbarer Ferne der CRAK Brewery. Mundaka heißt das Session IPA, das klingt für mich weder nach Strandbad noch nach Spiaggia, sondern eher nach Ureinwohnern in Ozeanien.

Hellgolden mit einer zarten Trübung fließt das 4,6 Prozent leichte Bier ins Glas. Mit etwas Schwung beim Einschenken kriegt man auch eine ansehnliche und recht stabile, sehr cremige Schaumschicht hin. Aus dem Glas kommt ein verführerischer Duft nach Mango, Limette, Ananas, Cassis und Orange. Das macht richtig Lust auf Sommer in Italien.

Der Antrunk ist spritzig und leicht, das Session IPA schafft sofort eine gelungene Balance aus wenig: ein wenig Süße von hellem Malz, ein wenig herbes Hopfenaroma, ein wenig Mango und Ananas. Zusammen macht hier weniger definitiv mehr. Währenddessen prickelt das italienische Bier richtig schön wild und erfrischend auf der Zunge.

Im Abgang wird die Herbe nur minimal mehr. Was mir hier wirklich gut gefällt, ist, dass sich ein eindeutiges Hopfenaroma zeigt – das ist mal was anderes, als die oft geschmeckte Zitrusbittere. Auch im ersten Moment des Nachgeschmacks zeigt sich keine Herbe, sondern nochmal die Mango, erst dann legt sich eine angenehme Bittere Schicht auf Gaumen und innen an die Backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.