Helldunkel und umweltfreundlich

14:01 Uhr – Am Wahlsonntag darf man sich auch nachmittags schon mal ein alkoholfreies Bier gönnen. Meine Wahl fällt heute auf das dunkle Weizen von Wunder Braeu. Biozertifiziert, Co2-neutral mit Strom aus Wasserkraft und mit regionalen Zutaten aus dem Umland der Brauerei aus München gebraut. Das blau-weiße Etikett erzählt all dies in größtenteils großen Buchstaben und sehr aufgeräumt.

Für ein dunkles Bier ist dieses hier ganz schön hell. Bernsteinfarben bis Kupfer würde ich mal sagen, überzogen von einer dunkelweißen, cremigen Schaumschicht und mit deutlicher sichtbarer Kohlensäure. Trübe kann ich nicht wirklich erkennen. Kann man so springen lassen. In die Nase kommt ausschließlich der für alkoholfreie Weizen so typische, recht süße und breite Malzgeruch mit einer recht schönen Frischenote.

Der Antrunk ist so leicht und frisch, dass die malzige Süße kaum Halt findet und ganz gut zum recht schmalen Körper passt. Entsprechend süffig ist das bayerische Bier und entsprechend schnell geht der Füllstand des Glases nach unten.

Spuren von gelbem Apfel und auch ein paar milde Nüsse sind zu finden, alles begleitet von der extrem weichen Süße. Bis zum finalen Schluck bleibt das dunkle Weizen extrem spritzig. Der Abgang verläuft sanft und unspektakulär, der Nachgeschmack ist dezent, etwas Süße und ein leichter Hefefilm bleiben zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.