Zum Inhalt springen

Nüchterne Rampensau

14:00 Uhr – Herrliches Frühlingswetter im Januar, da kann man sich in der Mittagspause nach einem kurzen Spaziergang an der Sonne schon mal ein erfrischendes, alkoholfreies Bier gönnen. Die Rampensau von BrewAge aus Wien ist ein alkoholfreies IPA. Wie eigentlich alle Biere der Brauerei fällt auch dieses mit einem tierischen Etikett auf: Ein gutgelauntes Wildschwein mit grün gefärbten Haaren, Sonnenbrille auf der Stirn, Jeansweste, roter E-Gitarre und Mikrofon scheint so eine Art Rockstar zu sein. Eine Rampensau eben.

Das österreichische Bier liegt farblich irgendwo zwischen Gold und Bernsteinfarben. Es ist minimal getrübt und hat eine üppige, ausdauernde, sehr weiße Schaumschicht. Ein süßlicher, eher dicker Geruch nach frisch gebackenem Brot oder auch Maische kommt aus dem Glas. Dazu kommt eine feine Hopfenwürze mit einem Hauch von Zitrus.

Der Antrunk ist viel schlanker als erwartet, so ist das Bier mit seiner Spritzigkeit und einer leichten Hopfenherbe sofort ein toller Durstlöscher. Die Restsüße macht das Getränk angenehm trinkbar, aber auf keinen Fall zu dick oder zu süß. Die Herbe erinnert mich erst an Kräuter und Tannennadeln, später und schwächer auch an Grapefruit und Mandarine.

Im sanften Abgang entwickelt sich noch eine ganz besondere, fast leicht minzige Frische. Der Nachgeschmack ist kurz – egal, denn man spült ohnehin sofort mit dem nächsten Schluck nach.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.