Tomaten Joe

19:19 Uhr – Die Holländer machen aus Wasser Tomaten, die Franken machen aus Tomaten Bier. Zwar habe ich auch in Mexiko schon ein Mischgetränk aus Tomatensaft und Bier probiert, das ging aber eher in die Richtung kalte Tomatensuppe. Beim Tomaten Joe vom Hopfengarten Bamberg habe ich die Hoffnung, dass es geschmacklich etwas mehr bei Bier bleibt. Gebraut ist Bier mit Cascade Hopfen und eben Tomatenessenz von Tomaten aus der hauseigenen Gärtnerei.

Schräg über das weiß-graue Etikett läuft ein tomatenroter Balken, auf dem das dunkelgrüne Brauereilogo platziert ist. Darunter ist die schwarze Zeichnung einer Tomate zu sehen – und der Name des Bieres. Der Look strahlt eine natürliche, unaufgeregte Eleganz aus und gefällt mir ganz gut.

Goldfarben und leicht trüb ergießt sich der Tomaten Joe ins Glas, bedeckt von einer gröberen, dünnen Schaumschicht. Wer hier ein rotes Bier erwartet hatte, guckt jetzt in die Röhre. Vielleicht bilde ich mir das ein, denn ich weiß ja, nach was das Bier schmecken soll, aber tatsächlich rieche ich eine ganz, ganz leichte, süßliche, etwas gemüseartige Fruchtigkeit, die man mit Fantasie zum Tomatenduft erklären könnte. Kaltes Gemüsesüppchen ist es auf jeden Fall.

Im Antrunk zeigt sich ein leicht säuerliches, leichtes Getränk. Erst ist das 4,8 Prozent starke Bier ohne Ecken und Kanten und rutscht gut und schnell über die Zunge in den Hals. Dann kommt da aber dieser undefinierbare Geschmack, den ich aber auf keinen Fall als Tomate erkenne. Vielmehr denke ich an leicht gewürzten, hellen Fisch. Der Abgang ist säuerlich herb, vom Hopfen kommen ein paar Zitrustöne dazu. Zitrone passt ja eigentlich auch ganz gut zum Fischgericht. Erst die Süße, die sich im Nachgang ganz hinten unter die Zunge legt, erinnert an sehr reife, leckere Tomaten.

Ich glaube, dass man ein sehr, sehr feines Geschmacksempfinden braucht, um die Tomate wirklich zu finden. Ich hätte sie auf keinen Fall gefunden, wenn es nicht auf dem Etikett stehen würde. Trotzdem oder gerade deswegen schmeckt das Bier aber ganz gut – und die Idee mit der Tomatenessenz ist einfach super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.