CitrusKultur

17:45 Uhr – Ich muss beim Anblick dieser Dose irgendwie an das Malerhandwerk denken. Es erinnert mich an diese dunkelgrauen Fleecematten, die man auf den Boden legt, damit der nicht von Farbe versaut wird. Darüber sind gelbe und hellblaue Klebestreifen zu sehen, die könnte auch schon wieder von der weichen Oberfläche abgezogen worden sein. Kancel Kulture heißt dieses India Pale Ale von Blech Brut. Und vielleicht will uns die Optik der Dose ja wirklich eine Art Baustelle aufzeigen, über Absagen und Ausladen.

Völlig trüb und in einem dunklen Gelb sieht dieses Werk der Bamberger Dosenbierbrauerei mal wieder nach richtig schönem Orangen- oder Maracujasaft aus. Bedeckt ist das Glas von einer strahlend weißen Schaumschicht. Es riecht sehr intensiv nach reifen, süßen Zitrusfrüchten, auch süße Mango und Maracuja könnten im Spiel sein. Auffällig ist aber auch das klare, frische und grasige Hopfenaroma, das in die Nase kommt.

Der erste Schluck gleitet weich und mild über die Zunge. Obwohl der Hopfen kaum für Bittere sorgt, ist er natürlich das dominante Element. Jetzt sind es ganz die Zitrusfrüchte, die für eine erfrischende, fruchtige Säure mit den typischen Bitteraromen von Grapefruit sorgen. Auch helles Steinobst, vor allem Aprikosen, sorgen für einen weichen, cremigen Fruchtgeschmack. Das schmeckt schon ganz schön nach Frühsommer.

Auch im Abgang kommt kaum Herbe dazu, lediglich die grasigen, würzigen Aromen des Hopfens werden deutlicher. Dazu kommt eine ganze Portion von richtig schön saftiger Orange. Der Nachgeschmack des 6,7 Prozent starken IPAs ist überraschend trocken, kurz funkt sogar eine markante Pfeffrigkeit auf.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.