Unter Nachbarn

17:16 Uhr – Eine strahlend weiße Marmortreppe führt entlang eine schmutzigen, dunkelblauen Betonwand auf einen geteerten Weg. Das ist das Motiv auf der Dose des Globel Neighbourhood New England IPA von Blech Brut. Das sieht spannend aus und lässt im Zusammenhang mit dem Namen des Bieres natürlich viele Fragen offen.

Eine Frage, die wir sofort klären können, ist die nach dem Aussehen des Bieres: Es ist dunkelgelb und absolut trüb, eine feine, leicht gelbliche und sehr stabile Schaumschicht rundet das Bild ab. Der Geruch ist hopfenschwer und intensiv fruchtig, Mango und Grapefruit sind hier im Spiel, auch etwas unreife Ananas und säuerliche Beeren.

Im Mund fühlt sich das Neipa weich und süß an, die Konsistenz ist dank Hafermalz und Haferflocken leicht cremig. Die deutliche Hopfenherbe gleicht die Süße schnell aus, sodass auch grasige, bittere Aromen dominieren und der Geschmack von Maracuja und Limette eher in den Hintergrund gedrängt wird. Trotzdem ist das natürlich noch ein super fruchtiges Bier. Der Malzkörper ist dicklich (6,9 Prozent) und sorgt für einen kernigen, minimal gerösteten Eindruck.

Immerzu schwebt eine gewisse Säure mit, die sich gut mit den tropischen Früchten verträgt, die aber auch darüber hinaus geht. Vor allem im Abgang sorgt das für einen bitter-sauren Moment, der kurz die Gesichtszüge entgleiten lässt. Der Nachgeschmack ist trocken und sehr herb, mit Restaromen von säuerlichen, unreifen Südfrüchten.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.