Ziemlich weit oben

19:30 Uhr – Ich bin ja schon ein bisschen ein Blech.Brut Groupie. Die Biere sind zwar im oberen Preissegment angesiedelt, enttäuschen mich aber nie. Jetzt gibt es wieder eine neue Serie, von der ich mir ein paar Dosen gegönnt habe. Den Anfang macht heute das Floor630, ein Double Dryhopped IPA mit 6,6 Prozent Alkohol.

Die Dosen ist mit ungewöhnlichen 440 Millilitern gefüllt. Sie ist sehr schlicht gehalten, drei raue Flächen in Grün- bis Türkistönen machen die gesamte Optik aus. Hat irgendwie schon was, auch was kunstvolles, aber so die ganz große Kunst ist es für mich nicht.

Das Bier ist trüb und saftig gelb, es erinnert optisch eher an Orangensaft. Bedeckt ist es von einer großporigen, weißen Schaumschicht. Der fruchtige Duft ist äußerst intensiv und schlägt einem schon aus der Ferne entgegen. Für mich ist da Mango mit im Spiel, aber auch Orange und Mandarine sowie ein ordentlich herber Schwall von Kiefernadeln.

Auch der erste Schluck offenbart ein fruchtig-herbes Geschmackskino, bei dem die säuerlich-bitteren Töne deutlich stärker sind als die süßen. Nach und nach zeigen sich auch hier Mandarine, Mango, Maracuja und vielleicht Pfirsich am Gaumen. Eine sehr stimmige Aromenkomposition, die trotz der wenigen Kohlensäure und den doch 6,6 Prozent Alkohol recht süffig (aber keinesfalls leicht) ist.

Im Abgang gesellt sich zur säuerlichen Herbe von Grapefruit noch etwas ziemlich ungewöhnliches: Ich schmecke einen Hauch von Rauch heraus. Also einfach nur Rauch, keine Röstaromen, Kaffee, Karamell oder so. Nur eine Spur von Rauch. Im Nachgeschmack legen sich dann wieder sehr reife tropische Früchte in den Mund.

Wieder ein extrem gutes Bier von Blechbrut, schwierig das jetzt mit den letzten Werken aus dem selben Hause zu vergleichen. Auf jeden Fall toll!

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.