Galaktisch

20:55 Uhr – Bei der Brauerei Maisel dürfen die Azubis im letzten Lehrjahr jedes Jahr als Gesellenstück ein eigenes Bier brauen, das dann unter dem Label Maisel & Friends auch auf dem Markt kommt. Im vergangenen Jahr 2020 ist so das Galaxy Brown Ale entstanden. Vom Etikett winkt ein Astronaut im Raumanzug, außerdem ist dort eine Flagge zu sehen, die der US-amerikanischen sehr ähnelt, statt Sternen ist allerdings eine Hopfendolde zu sehen. Galaktischer Staub im Hintergrund lässt uns sicher sein, dass wir im Weltall sind, vielleicht auf dem Mond. Ob der Namen des Bieres sich auf auf die verwendete Hopfensorte bezieht, wird sich zeigen.

Dunkel bernsteinfarben mit leichtem Orangeschimmer und leicht trüb legt sich das Brown Ale unter eine cremefarbene Schaumhaube, die von feiner Kohlensäure gespeist wird. Der Duft ist äußerst tropisch, nach Ananas und Limette, auch getrocknete Beeren, Maracuja, Himbeeren und Mango sind dabei. Sehr fein!

Der erste Schluck ist überraschend leicht und neutral, bevor sich eine knackige Zitrusherbe und fruchtige Aromen von Ananas und Maracuja zeigen. Die Bitterkeit wird von einem leicht gerösteten, leicht karamelligen Malzkörper aufgefangen. So entsteht der Eindruck von gesüßtem, kaltem Kräutertee mit viel Brennnesseln.

Der Abgang ist weich und etwas metallisch, der Geschmack von Haselnüssen reibt am Gaumen und gibt dem Bier eine interessante vorletzte Wendung. Als gelungenes Finale legen sich Aromen von Erdbeeren und Himbeeren in den Mund. Das kommt überraschend und verdient ein großes Lob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.