Geplatztes Techtelmechtel

18:13 Uhr – Das dritte Techtelmechtel ist da! Dieses Mal ist das Sonderbier von Schäffler Bräu aus Missen ein Summer Ale mit 4,5 Prozent Alkohol geworden, das mit den Hopfensorten Ariana, Callista und Cascade kaltgehopft wurde. Das bekannte Etikettendesign ist bei dieser Auflage in sommerlichem Hellgrün gehalten.

Das Summer Ale ist hell goldgelb, klar und glänzt im Glas unter einer schmalen, weißen Schaumschicht hervor. Fruchtige Aromen von Limette, Ananas und roten, süßen Beeren gefallen mir sehr gut. Dazu riecht man aber auch den Hopfen an sich, wer schon mal seine Nase in einen Tüte Hopfenpellets gehalten hat, weiß, was ich meine.

Der Antrunk ist für einen kurzen Moment leicht und beinahe wässrig, dann schlägt aber sofort die Hopfenbombe brutal ein. Leider ist hier viel zu viel Bittere in einem sehr schlanken Malzkörper gelandet. Die fruchtigen Aromen kann man höchstens erahnen, die wirklich extrem starke Bittere erschlägt hier alles. Schade!

Auch nachdem sich die Zunge an die Bitterkeit gewöhnt hat, dringen kaum weitere Aromen durch. An der Zungenwurzel klemmt sich die stechende Herbe richtig unangenehm fest. Um noch etwas Positives zu finden: Im lange anhaltenden, bitteren Nachgeschmack kann man sehr bittere Grapefruitschalen ausmachen. Das wäre kein schlechtes Ende, wenn das Bier ansonsten mehr zu bieten gehabt hätte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.