Gold im Grünen

22:29 Uhr – Mit dieser Dose von Blech.Brut gehen wir optisch ganz tief ins tropische Unterholz. Blätter in verschiedenen Grüntönen und verschiedenen Formen, die nach Regenwald aussehen, füllen die komplette Oberfläche. Dazwischen sind vereinzelte golden glänzende Blätter zu sehen, besonders im Mittelpunkt steht eines im Zentrum der Dose. Geheimnisvoll ist es schon irgendwie, es passt also zum Namen des Double IPAs: Open Secret – offenes Geheimnis. Denn das Geheimnis(volle) liegt ganz offensichtlich im Dschungel. Gebraut wurde das 8,1 Prozent starke Bier mit Gersten-, Weizen- und Hafermalz und – so wie ich Blech.Brut inzwischen einschätze – sicherlich mit jeder Menge aromatischem Hopfen. Ich freue ich drauf!

Das Bier der Bamberger Brauerei ist saftig gelb und trüb. Der blasenreiche weiße Schaum verflüchtigt sich sehr schnell. Umso anhaltender ist der tatsächlich extrem tropische, fruchtig-süße Duft nach Maracuja, Orange, Mandarine und Esszitrone.

Der erste Schluck ist weich und vollmundig, es stellt sich sofort die Frage, wo hier ein Alkoholgehalt in Doppelbockstärke versteckt sein soll. Das cremige Bier ist süßlich und strotzt vor fruchtigen Aromen. Mango und Maracuja sind am offensichtlichsten, etwas Süße erinnert aber auch ein eine sehr reife, saftige Orange. Im Hintergrund zeigt eine säuerlich-frische Herbe, dass eben all diese Aromen vom Hopfen kommen. Grapefruit und harte Ananas unterstreichen diesen Eindruck.

Einmal mehr ein sensationelles IPA aus dem Hause Blech.Brut. Die Dosen sind immer eine mittelgroße Investition, aber am Ende ist mir das Geschmackserlebnis das Geld wert. Und so eine 0,44 Liter Dose füllt ja zwei kleine Gläser ohne Probleme.

Nach und nach wird das Bier etwas kantiger, harzige und strohige Aromen drängen sich neben die Früchte, die etwas an Süße verlieren und mit einer milden Säure da bleiben. Im Abgang kommt eine schöne Hopfenwürze dazu, die mit einem guten Schwung frisch gemähtem Gras glänzt. Dieser grüne Geschmack macht gemeinsam mit den sauren Noten der genannten Früchten auch den anhaltenden, saftigen Nachtrunk aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.